Pressemitteilungen -

Pressemitteilungen vom 16.12.2016:

Stadtrat und Förderverein sichern Zukunft der Lernwerkstatt Natur

FDP-Projekt im Witthausbusch wird fortgeführt

Hocherfreut zeigen sich die bildungspolitische Sprecherin der Mülheimer FDP, Meike Ostermann, und der Vorsitzende des Fördervereins der Lernwerkstatt Natur, Thomas Schipper, dass sich der Rat der Stadt in seiner Sitzung am 14. Dezember 2016 einstimmig für die Fortführung des naturwissenschaftlichen Bildungsprojektes im Witthausbusch ausgesprochen hat. Die Lernwerkstatt Natur ist erstmals bei einer FDP-Veranstaltung vor gut zwölf Jahren vorgestellt worden, als es um die Misere der Naturwissenschaften und kindliche Bildung ging. Im Frühjahr 2006 ist das Projekt an den Start gegangen. Ab 2017 sollte die Lernwerkstatt nach Vorstellung der städtischen Verwaltung in einen Waldkindergarten umgewidmet werden. Dagegen hat sich eine breite Mehrheit in Rat und Stadtgesellschaft nun erfolgreich gewehrt. Dazu wurde im Sommer sogar ein Förderverein gegründet.

Konkret werden nun auf Beschluss des Rates für 2017 die bereits im Haushalt eingestellten Mittel für den Waldkindergarten umgewidmet. Ab 2018 werden die städtischen Zuschüsse für die Lernwerkstatt Natur zunächst bei einem Betrag von 110.000 Euro gedeckelt. Voraussetzung ist die verbindliche Zusage des Fördervereins über jährliche Spenden in Höhe von 30.000 Euro für mindestens 3 Jahre. Zur Gegenfinanzierung wird die Glückspielsteuer von derzeit 22 % auf zukünftig 24 % erhöht.

„Die Finanzierung der Lernwerkstatt Natur war nie ein Selbstläufer. Es war über alle Jahre mühsam, die nötigen Mittel aufzutreiben. Es ist uns aber mit vereinten Kräften immer wieder gelungen, so glücklicherweise auch aktuell“, erinnert sich FDP-Ratsfrau Meike Ostermann, die das Projekt von Beginn an politisch begleitet hat. „Dieses Leuchtturmprojekt konnte sich so in Mülheims Bildungslandschaft dauerhaft etablieren. Tausende Mülheimer Kleinkinder mit ihren Erzieherinnen und Erziehern haben das frühkindliche Bildungsangebot in den vergangenen Jahren genutzt. Um so irritierter traf uns daher die Nachricht in diesem Jahr, dass die Lernwerkstatt kurzerhand zu einem Waldkindergarten umwandelt werden sollte.“

„Diese zukunftsweisende Entscheidung des Stadtrates zeigt, dass sich der Einsatz des Fördervereins gelohnt hat. Mit den städtischen Mitteln und den von uns eingeworbenen Spenden kann nun auch zukünftig naturwissenschaftliche Bildung im Witthausbusch gefördert werden“, zeigt sich Thomas Schipper erleichtert. „Die nächste Generation von Kindergartenkindern in Mülheim kann Naturphänomene im Witthausbusch entdecken und im zugehörigen Glashaus der Lernwerkstatt neugierig erforschen.“

Thomas Schipper dankt allen Spendern und Aktiven im Förderverein und versichert, auch im kommenden Jahr fleißig Spenden einzuwerben. Interessierte Unterstützer werden weiterhin gesucht und können sich unter thomas.schipper@ish.de an den Förderverein wenden.
Zurück