Pressemitteilungen vom 15.03.2016:

Offener Brief zur Lernwerkstatt Natur

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Scholten!
Sehr geehrter Herr Beigeordneter Ernst!

2006 ist mit der Lernwerkstatt Natur ein bundesweit einmaliges früh-kindliches Bildungsprojekt in unserer Stadt an den Start gegangen, das nun - nach Vorstellung der Verwaltung - in einen Waldkindergarten umgewidmet werden soll.

Die Freien Demokraten in Mülheim an der Ruhr halten dies für ein fatales Signal in die Bildungslandschaft und sprechen sich deutlich dagegen aus.

Das einzigartige am pädagogischen Konzept der Lernwerkstatt Natur war stets, möglichst vielen Kindergartenkindern in unserer Stadt das besondere Naturerlebnis im Witthausbusch zu ermöglichen. Für etliche Kinder war der Besuch in der Lernwerkstatt die erste Berührung mit Entdeckungen in der Natur, Naturphänomenen und kleinen naturwissenschaftlichen Experimenten überhaupt. Auch das einfache Spielen im Wald ist für viele Kinder nicht selbstverständlich. Wesentlich war außerdem die Fortbildung der Erzieherinnen und Erzieher, die ihre neu gewonnenen naturpädagogischen Erfahrungen direkt in die Einrichtungen tragen und dort die Kindern naturwissenschaftlich fördern und ihr neues Wissen an die Kollegen weitergeben konnten.

Tausende Mülheimer Kleinkinder mit ihren Erzieherinnen und Erziehern haben das frühkindliche Bildungsangebot in den vergangenen zehn Jahren genutzt. Dass zukünftig in einem Waldkindergarten 20 Kinder und wenige Erzieher von diesem Kleinod im Witthausbusch profitieren, konterkariert das ursprüngliche pädagogische Konzept ganz offensichtlich.

Begründet werden die Pläne seitens der Verwaltung nun damit, dass keine Sponsoren gefunden wurden, die die Fortführung der Lernwerkstatt Natur auch finanziell ermöglichen; bislang erfolgte die Finanzierung über Stiftungen, Spenden und Fördertöpfe aus Land und Bund für die Stadt nahezu kostenneutral. Die Lernwerkstatt Natur war jedoch in dieser Hinsicht nie ein Selbstläufer: Auch die bisherigen Sponsoren konnten nur durch intensive Suche gefunden werden. Die ehemalige Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld, die Parlamentarische Staatssekretärin a.D. Dr. h.c. Ulrike Flach sowie die beiden früheren Bildungsdezernenten Hans-Theo Horn und Prof. Peter Vermeulen haben hier erfolgreich ihre Kontakte für die Stadt eingesetzt.

Wir möchten daher nun an Sie ganz persönlich appellieren, die Zukunft der Lernwerkstatt Natur "zur Chefsache" zu erklären und Ihre vielfältigen Kontakte zu Stiftungen, zur Bundes- sowie zur Landesregierung zu nutzen, um diesen Leuchtturm der Elementarpädagogik auch in den kommenden Jahren für möglichst viele Mülheimer Kinder weiter leuchten zu lassen.
Druckversion Druckversion