Pressemitteilungen vom 20.08.2015:

FDP läutet das Ende der Kreidezeit in Mülheimer Schulen ein!

Im Zuge einer immer weiter fortschreitenden Digitalisierung besteht auch im Schulbereich der Stadt Mülheim Handlungsbedarf, um den Anschluss an die digitale Zukunft nicht zu verlieren, ist die FDP überzeugt und macht daher im nächsten Bildungsausschuss am 7. September 2015 dieses wichtige Zukunftsthema zum Beratungspunkt.

„Digitalisierung birgt Herausforderungen, aber insbesondere auch Chancen für Schulen, die genutzt werden sollten“, begründet die bildungspolitische Sprecherin Meike Ostermann die Initiative. „Die gegenwärtige IT-Ausstattung an den allermeisten Mülheimer Schulen befindet sich augenscheinlich nicht auf dem Stand der Technik. Um eine moderne IT-Infrastruktur an unseren Schulen sicherzustellen, müssen unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten genutzt werden. Hierzu zählt eine moderne Grundausstattung an jeder einzelnen Schule, aber auch eine intelligente Einbindung privater Ausstattung wie beispielsweise Tablets und Smartphones.“

Die Freien Demokraten wissen, dass der Schulträger diese Herausforderung in finanzieller Hinsicht sicher nicht alleine stemmen kann. Sie fordern daher die Erarbeitung einer Gesamtstrategie, in die auch private Sponsoren eingebunden werden. Um die entsprechenden Weichen stellen zu können, soll bis zu den Etatberatungen ein umfassender Sachstandsbericht erarbeitet werden. Dieser soll unter anderem eine differenzierte Auflistung sämtlicher bereits vorhandener technischer Ausstattung für jede einzelne Schule umfassen und eine Kostenschätzung vorsehen, welche finanziellen Mittel benötigt werden, um alle Mülheimer Schulen bis zum Jahr 2020 zeitgemäß mit IT auszustatten.
Druckversion Druckversion