Pressemitteilungen vom 02.07.2015:

Baden in der Ruhr

Das tolle Wetter hat die Frage, wann denn wieder offiziell in der Ruhr gebadet werden kann, neu belebt. Die Verwaltung verweist dazu auf ein bürokratisches Monster mit einem unglaublichen Dickicht verschiedenster Verordnungen und Gesetze. Mit einem Wort: Die organisierte Verantwortungslosigkeit! Vier Jahre soll es dauern, bis so ein Antrag alle erforderlichen Genehmigungen hat.

Christian Mangen, FDP-Kreisvorsitzender: „Eigentlich ist dabei nur die rechtliche Frage der Haftung der Stadt Mülheim zu klären und die damit verbundenen Versicherungsprobleme. Der Rest liegt in der freien Entscheidung mündiger Bürger, die mit Hinweistafeln vor Gefahren gewarnt worden sind.“ Die Frage an die Politik in Mülheim ist also weniger, wie kann ich am lautesten über ein Horrorszenario klagen und dann nichts tun, sondern die Frage muss sein: Wie kann ich den Dschungel der bestehenden Regeln (meist nicht in der Verantwortung der Stadt) umgehen, durch Sonderregelungen aushebeln oder schlicht deren Abschaffung fordern? "Nicht klagen - kreativ denken und Bürgermut zeigen“, fordert daher die FDP Mülheim.
Druckversion Druckversion