Pressemitteilungen vom 02.12.2014:

FDP besucht SVSL

FDP-Landtagsabgeordnete Susanne Schneider besucht schwul-lesbische Jugendangebote in Mülheim

Am 28. November 2014 hat die Landtagsabgeordnete Susanne Schneider, gleichstellungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, gemeinsam mit dem Mülheimer FDP-Ratsmitglied Meike Ostermann sowie den örtlichen Fraktionsmitgliedern Martin Römisch und Carl-Jonas Schippel den Jugendtreff und die Jugendberatungsstelle together und die Beratungsstelle für sexuelle Vielfalt "gerne anders" besucht.

Torsten Schrodt, Suse von Nordheim, Lenus Winkelmann und Wibke Korten von SVLS e.V. und „gerne anders!“ haben umfassend über ihre Arbeit mit schwulen, lesbischen, bisexuellen und transsexuellen Jugendlichen informiert und deutlich gemacht, dass es heute leider immer noch keine Selbstverständlichkeit sei, sich zu outen und als junger Mensch in der Gesellschaft akzeptiert zu werden, wenn man vermeintlich „anders“ lebt. Besonders schwierig sei die Situation, wenn selbst das Elternhaus oder der engste Freundeskreis Probleme damit hat, dies zu akzeptieren.

„Ein schwuler Außenminister oder eine lesbische Moderatorin zur besten Sendezeit sind heute ohne Zweifel voll akzeptiert“, meint Susanne Schneider, „aber für ein junges schwules Pärchen kann der offene Umgang miteinander in der Öffentlichkeit immer noch ein Spießrutenlauf sein. Schwul-lesbische Jugendarbeit ist daher absolut notwendig und wird von der FDP auch zukünftig nach Kräften unterstützt.“

Schneider hat auch der NRW-Fachberatungsstelle „gerne anders!“ Unterstützung bei der landesweiten Aufgabe zugesichert, die „weißen Flecken auf der schwul-lesbischen Landkarte der Jugendarbeit“ nach und nach zu schließen.
Druckversion Druckversion