Pressemitteilungen vom 11.11.2014:

Wahlmöglichkeiten für Eltern behinderter Kinder erhalten: FDP spricht sich für den Erhalt von Förderschulen in Mülheim aus

In der Sitzung des Bildungsausschusses am 10. November 2014 hat sich die FDP für den Erhalt der Förderschulen in Mülheim an der Ruhr ausgesprochen und als einzige Fraktion gegen die Errichtung eines Förderschulverbundes sowie die endgültige Auflösung der Peter-Härtling-Schule gestimmt.
„Die Mülheimer FDP spricht sich seit vielen Jahren klar pro Inklusion aus, aber unter folgenden Bedingungen: Schulen und Lehrer bekommen bei der enormen pädagogischen Herausforderung die nötige Unterstützung. Qualität wie Finanzierung müssen sicher sein. Und Eltern von Kindern mit Behinderungen haben weiter die Wahl zwischen allgemeinbildender Schule und Förderschule. Dass die Landesregierung nun zum jetzigen Zeitpunkt, wo überhaupt noch nicht absehbar ist, wie sich Inklusion auf das Verhalten der Eltern auswirkt, die Einhaltung der Mindestgrößenverordnung so verschärft, dass Förderschulen geschlossen werden müssen, ist für uns nicht nachvollziehbar“, hat die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion, Meike Ostermann, das Abstimmungsverhalten mit Blick auf die rot-grüne Landesregierung begründet. Die FDP befürchtet, dass in einigen Jahren wieder mehr Förderschulen benötigt werden, da Inklusion sich unter den derzeitigen schlechten Rahmenbedingungen nicht so entwickelt, wie es die grüne Bildungsministerin gerne hätte.
Meike Ostermann ist überzeugt: „Wir dürfen nicht den Fehler machen, von Anfang an bestimmte Möglichkeiten für behinderte Menschen einfach zuzumachen. Unabhängig von seiner Einschränkung muss jedes Kind die Chance haben, einen schulischen Weg zu wählen, der seinen Fähigkeiten entspricht.“ Diese Wahlmöglichkeit wird nun im ganzen Land und so auch in Mülheim in Zukunft sehr viel schwieriger werden. Ostermann hat jedoch im Bildungsausschuss auch darauf verwiesen, dass die Mülheimer Verwaltung mit den rechtlichen Vorgaben des Landes sachgerecht umgegangen ist.

Meike Ostermann
stv. Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion
Druckversion Druckversion